Jean Nouvel Ligne Roset

Jean Nouvel

Nach über 15 Auszeichnungen in 30 Jahren wurde Jean Nouvel am 30. März 2008 der Pritzker-Preis für sein Gesamtwerk verliehen, zu dem u.a. folgende Glanzleistungen gehören: das Institut der arabischen Welt (Institut du Monde Arabe) in Paris, die Oper in Lyon, die Fondation Cartier in Paris, das Justizviertel in Nantes, der Dentsu-Tower in Tokyo, der Agbar-Tower in Barcelona, das Museum der Kulturen am Quai Branly in Paris, der Konzertsaal in Kopenhagen... Jean Nouvel ist nicht nur Städteplaner, Architekt und Designer, vielmehr lehnt er jede Kategoriserung ab: "Es gibt die eine, große Disziplin, die aus der Architektur ein Ganzes schafft, das aus bestimmten kulturellen und gesellschaftlichen Werten ein Produkt formt, ganz gleich, ob es ein Bauwerk, ein Möbel oderein Garten ist." Jean Nouvel's Arbeit als Designer hat sich parallel und oft ergänzend zu einen rchitektur-Projekten entwickelt, und zwar mit dem Ziel, bis ins kleinste Detail geplante, ganzheitliche Welten zu schaffen, so z.B. die Möbelserie Less für die Fondation Cartier, den Stuhl Saint James für das Hotel Saint James, die Sessel Elémentaires für das Kongresszentrum von Tours, die Sitzmöbel Mass für für den Sitz der Pariser Agentur CLMBBDO. Die erste Zusammenarbeit mit Ligne Roset erfolgte 1989, als Jean Nouvel das Sofa Profils entwickelte. Eine technisch revolutionäre Entwicklung mit einem Gestell aus sandgestrahltem Aluminium, einer Sitzfläche und einer verstellbaren Rückenlehne aus kaltgegossenem Polyurethan-Schaumstoff. Dieses Sofa zählt zu den Kollektionen des Museums für Angewandte Kunst in Köln, des Design Museum in London und des Museum of Art in Tel Aviv. Es wurde bis Februar 2010 im Pariser Centre Pompidou im Rahmen der Ausstellung zu den 30 Jahren des VIA gezeigt (VIA: Innovationsförderungsorganisation der französischen Möbelindustrie). 1990 schuf er dann für Ligne Roset die Sofas und Sessel Elémentaire sowie die Kollektion Saint James "Stühle, Hocker, Schreibtisch und Schminktisch", eine Kollektion, die für das gleichnamige Sterne-Restaurant von Bouliac bei Bordeaux gezeichnet worden war. 2011 reeditiert Ligne Roset die Saint James Stühle sowie das Sofa und den kleinen Sessel Elémentaire unter dem Namen Simple Bridge. Dazu gibt Ligne Roset die neue Sitzmöbel-Kollektion Simplissimo heraus.

Zum Newsletter anmelden

Katalog anfordern